· 

3. Heilbronner Personalforum

Neue Impulse für ein zukunftsfähiges Personalmanagement

Rückblick 2019

Rund 150 begeisterte Teilnehmer nahmen am 3. Heilbronner Personalforum teil. Das IHK-Zentrum für Weiterbildung bot wieder ein abwechslungsreiches Programm mit einem inspirierenden Keynote-Vortrag von Henrik Zaborowski über das "Recruiting der Zukunft" und zehn praxisorientierten Workshops.

Goldfischteich - Aktives Karrieremanagement als Hilfsmittel gegen den Fachkräftemangel

Mit dem Vortrag

 

Goldfischteich - Aktives Karrieremanagement als Hilfsmittel gegen den Fachkräftemangel

 

konnte Stefan Kozole aufzeigen, welche  Maßnahmen der Mittelstand aktiv einführen muss, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

 

Es werden immer wieder Schuldige gesucht, die den Fachkräftemangel zu verantworten haben. Sicherlich wird einige, der dann erwähnten Akteure, auch eine Mitschuld treffen. Gerne stehen hierbei die Kammern und die Politik im Fokus. Aus meiner beratenden Praxis heraus, sehe ich die deutlichste Verantwortung gegen den Fachkräftemangel zu wirken, beim Mittelstand.  


Warum trägt der Mittelstand eine so große Eigenverantwortung beim Fachkräftemangel

Gerne belege ich meine Meinung mit Zahlenmaterial aus diversen Studien und Forschungen. Diese Zahlen sind sehr eindeutig und lassen kaum Raum für Interpretationen.


Der Mittelstand steht mit dem Kopf an der Wand

Wenn die Unternehmen pro Mitarbeiter nur 17,3 Stunden in Weiterbildung investieren , warum wundern wir uns dann, dass wir keine qualifizierten Mitarbeiter haben und einen Fachkräftemangel vor uns herschieben? 

(Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft 2017)

Wenn wir in Deutschland 3,266 Mio. Unternehmen haben, die die Ausbildungsqualifizierung besitzen und davon nur 426.275 Betriebe wirklich ausbilden, warum wundern wir uns dann, dass wir keine qualifizierten und ausgebildeten Mitarbeiter im Mittelstand haben? 

(Quelle: Statista 2016) 


Ist der Mittelstand hoffnungslos, wenn es um den Fachkräftemangel geht?

Wenn wir in Deutschland einen Frauenanteil von nur 22,6% in Führungspositionen haben, warum beschäftigen sich dann die Mittelstands-Unternehmen nicht mit speziellen Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen für genau diese Zielgruppe? 

(Quelle: Statista 2018) 

Wenn wir in Deutschland bis 2060 jedes Jahr 260.000 Erwerbs-Zuwanderer benötigen, um unseren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Status Quo zu erhalten, warum beschäftigen sich dann nur 33% der deutschen Unternehmen mit Diversity Management? 

(Quelle: Bertelsmann-Stiftung 2019, Studie Charta der Vielfalt 2016 und Bundeszentrale für politische Bildung 2018) 


Der Fachkräftemangel ist ein Problem des Mittelstands, es kann nur durch den Mittelstand gelöst werden.

Es gibt vielfältige mittelstandstaugliche Lösungen gegen den Fachkräftemangel. Wenn der Mittelstand aufhört sich als Opfer zu positionieren und endlich im größeren Maße diese Lösungen umsetzt, dann werden wir in einigen Jahren über den Fachkräftemangel nicht mehr nachdenken müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0